ta-ke

TA-Ke

 

Brettspiel: für 2 Spieler

Verlag: Huch & Friends

Spielzeit: ca. 30 Minuten

Alter: ab 10 Jahren

Autor: Arve D. Fühler

Inhalt:

 

35 Personenchips (7 pro Farbe)

5 Geistersteine

2 Spielermarker

1 Spielplan

1 Beutel

1 Anleitung

Pressemitteilung:

 

Japan im ausgehenden Mittelalter. Die Spieler versuchen, als Shogune ihre Macht zu festigen und ihren Einfluss im Reich zu vergrößern.

 

Dazu wählen die Spieler Personen aus, die sie an den Hof des Kaisers holen. Aber ist die Person gut gewählt und ihre Fähikgeit gerade hilfreich für den Shogun? Nur wer taktisch clever agiert, vorausschauend handelt und seinen Gegner genau im Blick behält, kann seine Stellung bei Hof behaupten und so das Spiel gewinnen.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Wertung. Hierbei zählt die Farbe des neu aufgedeckten Chip. Es werden alle offenliegende Chips der gleichen Farbe in der mittleren Auslage gezählt und mit den Chips in der gleichen Farbe + Jokersteine der eigenen Auslage multipliziert. Dabei gibt es für jede Farbe in der eigenen Auslage einen Grundwert am Punkten, der sich durch Einsatz der Chips in einer Aktion verändert.

 

Jeder Chip in der eigenen Auslage hat eine Aktions- möglichkeit. Dazu wird der Chip eine Reihe nach oben geschoben und die Punkte des Chips in dieser Farbe wird dadurch reduziert.

 

Durch Aktionen kann der Spieler Einfluss auf seine Punktwertung nehmen. Chips, Geistersteine oder Joker (Samurei) können verschoben werden oder mit den schwarzen Ninja-Chips Aktionen vom Gegner genutzt werden. Es sind auch mehrere Aktionen in einem Spielzug möglich. Alles dient dazu, die optimale Kombination für eine hohe Punktwertung zu finden.

Das Spiel:

 

In diesen taktischen 2 Personen-Spiel sitzen sich beide Spielpartner gegenüber. Das Spielbrett zeigt für jeden Spieler seinen Ablagebereich für fünf verschiedene Farben von Spielechips, die in der Mitte des Spielplans - zufällig aus einem Beutel gezogen - in fünf Stapel ausliegen.

 

Wer an der Reihe ist, nimmt einen der obenliegenden Chips und legt diesen farbgleich auf die unterste Reihe seiner Spielauslage. Auf den Spielestapel, von dem der Chip entnommen wurde, wird ein Geisterstein gelegt. Von einem Stapel mit einem Geisterstein kann kein Chip mehr entnommen werden. Dann erfolgt eine Wertung.

 

Beide Spieler erhalten Punkte. Ist ein Spieler an der Reihe und alle Stapel sind mit Geistersteinen belegt, werden diese entfernt und der Spieler kann wieder von jedem Stapel den obersten Chip nehmen.

 

Sind alle Chips genommen, gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Erklärvideo direkt vom Spieleautor

Bewertung.

 

Auch wenn die Mechanik des Spiels gewöhnungsbedürftig ist, sind nach ein paar Spielrunden die Elemente eingängig.

Ein interessantes Spiel mit neuen Spiel-Ideen und taktischen und manchmal strategischen Anspruch.

Trotzdem wirkte die Punktwertung des Spiels aufgesetzt. Das Element, dass jede Runde immer beide Spieler Punkte für die eigene Auslage erhalten, wirkte auf uns sogar eher negativ. Natürlich ist dadurch der taktische Anspruch eines Spielzuges wesentlich höher, da der noch so ausgeklügelte Spielzug nicht greift, wenn der Gegenspieler die gleiche oder sogar eine höhere Punktzahl erhält.

 

Doch genau dieses Element verbaut auch schön ausgedachte Spielzüge und schränkt die strategischen Überlegungen ein.

Die Anzahl der "klugen Spielzüge" wird damit reduziert, was dem Spiel nicht förderlich ist.

 

So sind die Überlegungen des nächsten Spielzuges trotz der Aktionsmöglichkeiten von Chips eingeschränkt und der vielleicht eigentlich Sinn dieses Spiels: nach geschickten zwei oder drei Spielzügen den "genialen Zug" vorbereitet zu haben, konnten wir in diesem Spiel nicht ausreichend genug entdecken.

 

Hervorzuheben ist die sehr schöne Ausstattung und eine fehlerfreie Spielanleitung, die keine Fragen offen lässt.

 

TA-KE bietet durch neue Spielelemente ein interessantes Spielekonzept und sieht einfach nur toll aus. Für eine lockere Runde bietet dieses Spiel viel Spielspaß ohne den Anspruch zu haben, "Schach" oder "Go" Konkurrenz machen zu wollen.