patchwork

Startspieler

Brett- und Kartenspiele

Patchwork

 

Puzzlespiel für 2 Spieler

Verlag: Lookout-Spiele

Spielzeit: ca. 30 Minuten

Alter: ab 8 Jahren

Autor: Uwe Rosenberg

Inhalt: 1 Zeitplan, 2 Ablagepläne, 2 Zeitsteine, 1 Spielfigur, 33 Flicken, 5 Spezialflicken, 1 Sonderplättchen, 50 Knopf-Plättchen, 1 Spielanleitung

Um ein Zählbrett herum werden 33 Flickenteile ausgelegt und eine Spielfigur zwischen die kleinste Flickeneinheit und dem nächsten Flickenteil gestellt.

 

Weiterhin erhält jeder Spieler eine 9 x 9 große "Decke" auf die er sie Puzzleteile so platzieren soll, dass möglichst viele Felder abgedeckt werden. Jeder Spieler setzt seinen Zeitstein auf das erste Feld der in der Tischmitte liegenden Zeittafel und los geht es.

 

Als Währungseinheit zählen bei diesem Spiel Knöpfe. Zuerst aber kann der Spieler einen der drei folgenden Flicken nehmen, die von der Spielfigur im Uhrzeigersinn folgen. Die Spielfigur wird dann in das Feld gesetzt, wo vorher der Flicken lag. So zieht die Spielfigur mit der Zeit um das Zählbrett herum. Auf den Flicken stehen zwei Faktoren: Zeit und Kosten. Die Kosten, die der Spieler für den Erwerb des Flicken zahlen muss, zahlt er in Anzahl an Knöpfen. Der zweite Faktor Zeit ist aber auch sehr wichtig. Dieser Wert gibt an, wie viele Felder der Spieler mit seinem Zeitstein auf dem Zählbrett vor gehen muss.

Als nächstes ist dann immer der Spieler an der Reihe, der auf dem Zählbrett mit seinem Zeitstein hinter dem anderen Spieler steht. So kommt es vor, dass ein Spieler auch mehrfach hintereinander an der Reihe ist, wenn seine erworbenen Flicken weniger Zeit "kosteten".

 

Erworbene Flicken legt der Spieler auf seine Decke. Schafft ein Spieler 7 x 7 Felder auf der Decke ohne Lücke zu legen, erhält er ein Bonuskärtchen (Gewinn: 7 Knöpfe in der Endabrechnung). Ein Spieler kann auch darauf verzichten, einen Flicken zu nehmen. Er kann dafür seinen Zeitstein so weit rücken, dass dieser genau ein Feld vor dem gegnerischen Stein sitzt. Für jedes gerückte Feld erhält der Spieler dann einen Knopf. Manchmal ganz wichtig, wenn der Spieler nicht genügend Knöpfe hat, um Flicken zu kaufen.

 

Auch auf dem Zählbrett ansich spielt sich etwas ab. Auf vielen Flickenteilen stehen "Einkommen" von Knöpfen. Immer wenn ein Spieler ein Knopffeld auf dem Zählbrett überschreitet, erhält er Knöpfe für jeden abgebildeten Knopf auf seinen ausgelegten Flicken.

Dies generiert Einkommen, das wieder für den Kauf von neuen Flicken notwendig ist.

 

Ein weiteres Aktionsfeld auf dem Zählbrett ist ein einfeldriger Flicken, den der erste Spieler beim Überschreiten des Flicken erhält. Gut um Lücken in der Decke auszugleichen. Nur der erste Spieler, der diesen einfeldrigen Flicken überschreitet, erhält ihn auch.

 

Sobald beide Zeitsteine das Zielfeld erreichen, endet das Spiel.

Jetzt werden alle erworbenen Knöpfe gezählt und die 7 Knöpfe des Bonuskärtchens dazu gerechnet.

Der Jubel erlischt sofort, wenn dann von dieser Anzahl Knöpfe zwei Knöpfe für jedes unbelegte Feld auf der eigenen Decke abgezogen werden müssen. Wer dann die meisten Knöpfe besitzt, gewinnt das Spiel.

Bewertung.

 

"Patchwork" fällt durch neue Spielideen und einem spannenden Spielverlauf auf. Das außergewöhnliche Thema wurde optisch sehr schön umgesetzt.

 

Das Zusammenlegen der einzelnen Flickenteile, wie dies schon in dem PC Spieleklassiker "Tetris" umgesetzt wurde, erfordert vielerlei Überlegungen und sind Grundlage für den Erwerb und der Verwendung der einzelnen Flickenteile.

Die angenehme Spielzeit von 30 Minuten lässt für die Spieler Zeit, eine Revanche zu spielen und ist durch die kurze und unkomplizierte Spielanleitung auch für die Spieler geeignet, die nicht zu den Vielspielern zählen.

 

Da jede neue Spielrunde, durch den zufälligen Aufbau der Flickenteile, immer eine neue Herausforderung bietet, ist ein hoher

Wiederspielreiz vorhanden. Trotz einfach zu erlernender Regeln hat das Spiel große Spieltiefe. Die Spielidee der Zeitsteine und die taktischen Überlegungen daraus, welches Flickenteil ich erwerben will und ob ich mit mehreren Spielzügen hintereinander mein Ziel besser erreichen kann, stellt eine taktische Herausforderung dar. Trotzdem ist jeder Spieler aktiv am Spielgeschehen beteiligt und die einzelnen Spielzüge nehmen keine zu langen Denkphasen in Anspruch.

 

Der ständige Konflikt, genügend Knöpfe zu erwerben oder mit große Flicken besser seine Teppich zu füllen, lässt jede Spielrunde

zu einem spannenden Erlebnis werden. "Patchwork" ist für zwei Spieler eine gute Alternative, nach einem anstrengenden Arbeitstag die notwendige Entspannung zu finden und zählt zu einer der besseren Zweipersonen Spiele.

Statistik seit 07.03.2015

Impressum Datenschutzerklärung Copyright © All Rights Reserved