daluigi

Da Luigi / Pasta und Basta!

 

Ristorante-Spiel für 2 - 4 Spieler

Verlag: Kosmos Verlag

Spielzeit: ca. 40 Minuten

Alter: ab 8 Jahren

Autor: Rüdiger Dorn

Startspieler

Brett- und Kartenspiele

Inhalt:

 

- ein Marktplatz

- 90 verschiedene Gästekarten

- 90 Speisenwürfel

- 4 Ristoranten Leisten

- 35 Blumensträuße und Zitronen

- 1 Beutel

 

Hier ein Beispiel für zwei Personen.

Dazu auch unten in der Rezension die Spielervariante für zwei Spieler.

 

Als Besitzer eines Ristorantes haben Sie die Aufgabe, die Wünsche der einzelnen Gäste so schnell wie möglich zu erfüllen. Dazu stehen Gästekarten zur Verfügung, die auf einer Zeitleiste einsortiert werden müssen. Jeder Gast hat spezielle Essenswünsche: Dessert, Pasta, Pizza, Salat, Wein oder einfach ein Glas Wasser. Diese Waren gilt es auf dem Markt zu organisieren. Doch wer sich zu lange auf dem Markt aufhält, der lässt ungeduldige Gäste zurück. So mancher Gast hat dann auch seine Geduld verloren, verlässt das Restaurant und gibt Ihnen dafür die Negativ-Auszeichnung: "Gelbe Zitrone". Doch gibt es auch Gäste, die richtig zufrieden sind und mit reichlich Trinkgeld (Punkte) aufwarten. So mancher Gast überreicht Ihnen sogar einen Strauß Blumen und schon ist die Welt wieder in Ordnung.

Jeder Spieler erhält eine Ristoranteleiste, die zusammen gepuzzelt wird.

 

Dazu erhält er auch gleich einmal zwei Gäste-Startkarten, die er unter die Zeiteinheiten 60 und 40 Minuten legt.

 

Die 90 Speisewürfel kommen in einen Beutel, der Marktplatz wird aufgebaut und mit Speisewürfel ausgestattet und von den 90 verschiedenartigen Gästekarten werden pro Spieler 12 Gästekarten als Spielkarten auf den Marktplatz gelegt. Die übrigen Gästekarten spielen nicht mit.

 

Jetzt nur noch die Blumensträuße und Zitronen auf den Marktplatz legen und das Spiel kann beginnen.

Der Spieler, der an der Reihe ist, führt eine der beiden Aktionen aus:

 

A) Gäste bedienen (einkaufen, servieren, kassieren)

B) Neue Gäste begrüßen

 

Wenn der Spieler Gäste bedienen will, nimmt er sich Waren vom Markt.

Je nachdem von welcher Spalte er Waren nimmt, kostet ihn dies keine, eine, zwei oder drei Zeiteinheiten. Die Zeiteinheiten stehen neben der jeweiligen Spalte. Nimmt ein Spieler also zum Beispiel drei Waren, kostet ihn dies zwei Zeiteinheiten. Diese Waren legt er erst einmal oberhalb seiner Ristorantenleiste. Dann muss er pro Zeiteinheit seine Gäste unterhalb der Ristoratenleiste um ein Feld nach rechts - Richtung Ausgang ziehen. Verlässt dabei ein Gast das Ristorante, muss der Spieler dafür ein Zitronenplättchen nehmen.

Danach muss der Spieler alle Waren, die er oberhalb seiner Ristorantenleiste liegen hat, auf die Gäste verteilen - wenn sie passen. Er darf also keine Waren zurückhalten. Weiterhin darf der Spieler nur Waren vom Markt nehmen, die er auch in den benötigten Zeiteinheiten mit seinen Gästekarten verschieben kann. Bei Gästekarten, deren Wünsche alle erfüllt wurden - also alle Waren darauf liegen, wird abkassiert. Die verwendeten Speisewürfel kommen neben den Spielplan (nicht zurück in das Säckchen). Die Gästekarte wird verdeckt, links unterhalb der Ristorantenleiste abgelgt und zählen dann als gewonnene Siegpunkte.

 

Hat der Spieler zwei Jokersteine (braune Steine), kann er diese direkt in eine andere Ware umwandeln. Dies geht auch mit vier beliebigen Warensteine.

 

Hat ein Spieler keine Gäste mehr, muss er die zweite Möglichkeit nutzen: "Neue Gäste begrüßen". Dies kann der Spieler aber auch zu jeder Zeit machen, wenn er es als taktisch notwendig hält. Dazu nimmt der Spieler eine Gästekarte mehr auf, als Mitspieler am Tisch sitzen - erst einmal verdeckt. Dann dreht er nacheinander immer eine Karte um und muss sich entscheiden, ob er diese Gästekarte selbst nehmen will oder lieber einem Mitspieler gibt. Er kann jedem Mitspieler immer nur eine Gästekarte zuführen. Er selbst muss zwei Gästekarten für sich nehmen und unter die Ristorantenleiste legen. Gästekarten, die an einen Mitspieler gehen, muss dieser gemäß den Regeln, unter seine Ristorantenleiste legen.

 

Muss eine Gästekarte auf eine Zeiteinheit der Ristorantenleiste gelegt werden, auf der schon eine andere Gästekarte liegt, wird diese Gästekarte um ein Feld nach rechts verschoben. Liegt dort auch eine Gästekarte, muss diese ebenfalls verschoben werden. Dies wird solange gemacht, bis alle Gäste Platz haben. Durch dieses Gedrängel kann schon einmal ein Gast das Ristorante verlassen müssen.

Auf den Gästekarten stehen links oben die Punkte, die der Spieler erhält, wenn er alle Wünsche erfüllen konnte. Unten stehen die Waren, die benötigt werden. In der Mitte oben die Zeiteinheit, auf die diese Gästekarte unterhalb der Ristorantenleiste gelegt werden muss und rechts oben noch eine Besonderheit des Gastes,

die der Spieler sofort ausführen muss:

 

Würfel - der Spieler zieht aus dem Beutel eine Ware

Blumenstrauß- der Spieler erhält einen Blumenstrauß.

Uhr - der Spieler muss eine Gästekarte um ein

Feld nach rechts ziehen

Abfallkorb - der Spieler gibt eine Ware oder Zitrone /

Blumenstrauß ab.

Zitrone - der Spieler nimm ein Zitronenplättchen

Tür - der Spieler muss noch eine Gästekarte ziehen.

Sobald während der Atkion: "Neue Gäste begrüßen" der Gästekartenstapel aufgebraucht ist, wird das Spielende eingeleitet.

Dann ist jeder Spieler noch genau einmal an der Reihe. Anschließend zählen die Spieler ihre Punkte Davon wird pro Zitronenplättchen ein Punkt abgezogen und von jedem Blumenstrauß ein Punkt dazugezählt.

Es gewinnt, wer die meisten Punkte erreichen konnte.

Bewertung.

 

Ein schnell erklärtes Spiel mit schöner Spielausstattung.

 

Bei jedem Spielzug gibt es einige Überlegungen:

Liegen auf dem Markt, die Waren, die ich benötige?

Kann ich mit "Neue Gäste begrüßen" meine Mitspieler in Schwierigkeiten bringen? Ist diese Gästekarte die Karte, die mir den meisten Profit bringt, in mein Ristorante sich gut einfügen lässt, eine Besonderheit hat, die ich gut gebrauchen kann? Schiebe ich einen Gast lieber raus um Platz für attraktivere Gäste zu haben?

Der Spieler beobachtet während des Spiels auch genau die Auslage des Mitspielers. Liegt zum Bespiel eine 5 Punkte Gästekarte knapp am Ausgang - also unterhalb der 10 Minuten der Ristorantenleiste, könnten neue Gäste wahre Wunder vollbringen.

Schauen wir doch einmal, ob ich diesem Spieler eine Gästekarte zuschustern kann, die ebenfalls 10 Minunten Wartezeit hat. Dann kann er seine 5 Punkte Karte direkt zum Ausgang schicken um für die neue Karte Platz machen zu müssen.

 

Also ein kleines "Ärgerspiel" ohne den Blick für die eigenen Punkte zu verlieren.

 

"Da Luigi" Pasta und Basta! hat eigentlich alles, was für einen Spieleklassiker spricht:

Leichte Regeln, schöne Spielausstattung, angenehme Spielzeit und absolut familientauglich.

 

Rüdiger Dorn ist damit ein wirklich sehr gutes Spiel gelungen.

 

Wegen Fragen hinsichtlich der Regel, ob ein Gast auch freiwillig aus dem Ristorante verschoben werden durfte,

wurde die Regel überarbeitet. Die geänderte Spielanleitung finden Sie hier: Kosmos Verlag.

 

 

Spielvariante für 2 Spieler.

 

Wer Lust hat, kann einmal diese Variante ausprobieren.

 

Es werden nicht 24 Gästekarten, sondern 36 Gästekarten auf den Markt gelegt.

 

Wer an der Reihe ist und nur einen oder zwei Gäste in seinem Ristorante liegen hat, muss eine Karte vom Gästekartenstapel ziehen, wenn er "Neue Gäste begrüßen" nicht ausführen will. Dann kann der Spieler entscheiden, ob er die Karte behalten will. Will er die Karte behalten, legt er sie in seinem Ristorante ab und darf dann noch Waren vom Markt nehmen, Gäste bedienen, abkassieren.

 

Will er die Karte nicht behalten, gibt er sie an seinen Mitspieler weiter. In diesem Fall muss er noch zwei weitere Gästekarten vom Stapel nehmen und beide in sein Ristorante unterbringen. Dies wäre dann der gleiche Fall, als wenn er die Aktion "Neue Gäste begrüßen" ausgeführt hätte. Er darf dann nicht mehr Waren vom Markt nehmen.

 

Ein Spieler kann aber auch mit einem oder zwei Gästen in seinem Ristorante gleich die Aktion "Neue Gäste begrüßen" wählen. Weiterhin muss er dies machen, wenn er keinen Gast in seinem Ristorante hat.

 

Alle anderen Regeln bleiben wie in der Originalregel.

 

 

Statistik seit 07.03.2015

Impressum Datenschutzerklärung Copyright © All Rights Reserved