completto

Startspieler

Brett- und Kartenspiele

Completto®

 

Zahlenspiel für 2 - 4 Spieler

Verlag: Schmidt Spiele

Spielzeit: ca. 30 Minuten

Alter: ab 8 Jahren

Autor: Heinz Meister

Inhalt:

 

- 100 Holzsteine in den

Zahlen 1 - 100

- Spielanleitung

Pressemitteilung:

 

Jeder Spieler versucht, mit 22 Steinen eine aufsteigende Reihe von links nach rechts abzulegen.

 

Dazu stehen bei COMPLETTO® 100 Steine mit den Zahlen von 1 bis 100 zur Verfügung. Diese liegen in der Tischmitte, doch leider verdeckt! Durch geschicktes Tauschen und Kombinieren der Zahlenwerte, gilt es die Reihe vor den anderen Spielern zu vervollständigen.

Rezension:

 

Die 100 schönen Holzspielsteine werden mit der Zahlenseite nach unten in die Tischmitte gelegt und gut gemischt.

Jeder Spieler nimmt sich davon 17 Spielsteine, die er in einer waagerechten Reihe verdeckt vor sich auslegt.

Dann nimmt sich jeder Spieler noch fünf Spielsteine, die er nacheinander aufdeckt und in die ausliegende Reihe nach aufsteigenden Zahlenwerte offen zwischen zwei verdeckten Spielsteinen einfügt. Je nach Höhe des Wertes überlegt der Spieler, an welcher Stelle er diese Spielsteine einsortieren will, denn die Lücken (jetzt noch verdeckten Spielsteine) werden anschließend mit Werten gefüllt. Eine sehr niedrige Zahl sollte ganz links und eine hohe Zahl rechts eingeordnet werden. Mit den 17 vorher verdeckt ausgelegten Spielsteinen und den 6 offenen Spielsteinen, die irgendwo in aufsteigender Zahlenfolge darin eingefügt wurden, ergeben sich insgesamt 22 Spielsteine, die am Ende des Spiels alle mit offen ausliegenden Spielsteinen, in aufsteigender Zahlfolge ausliegen müssen. Wer dies zuerst schafft, gewinnt das Spiel.

 

Um dies zu erreichen, hat jeder Spieler zwei Aktionsmöglichkeiten, wenn er an der Reihe ist.

Entweder nimmt er sich einen Stein aus der Mitte, dreht ihn um und fügt ihn in seine Reihe ein oder er verschiebt einen verdeckten Spielstein seiner Reihe an eine andere Position. Einen Spielstein einfügen kann der Spieler, wenn er eine Lücke hat - einen verdeckten Spielstein - der mit dem Zahlenstein einfach herausgeschoben wird.

Dieser verdeckte, herausgeschobene Spielstein kommt verdeckt zurück in die Tischmitte.

 

Beispiel: Seine Reihe zeigt die Zahl 25 - einen verdeckten Spielstein - Zahl 40 .....

Er zieht den Zahlenstein 30. Diesen Spielstein kann er gegen den verdeckten Spielstein austauschen, der weiterhin verdeckt, in die Spielmitte zurückgelegt wird. Danach zeigt seine Reihe an dieser Stelle: 25, 30, 40 ... alles in aufsteigender Zahlenfolge - alles in Ordnung. Nicht so schön wäre es jetzt, wenn der Spieler in seinem nächsten

Spielzug die Zahl 28 ziehen würde, da zwischen der Zahl 25 und 30 - also dort wo dieser Spielstein eigentlich platziert werden müsste, keine Lücke mehr ist. Dann legt er den Spielstein - diesmal offen - in die Tischmitte zurück. Um dies zu vermeiden, kann der Spieler auch die zweite Möglichkeit spielen: Einen verdeckten Spielstein seiner Reihe an eine andere Position verschieben, um eine Lücke zwischen andere Spielsteine zu schaffen.

 

Schafft es ein Spieler, eine Zahl an einen Nachbarstein zu legen, der nur um einen Wert höher oder niedriger ist, darf er gleich noch einen Spielzug machen. Auch darf ein Spieler einen Spielstein um 180 Grad drehen, um einen anderen Zahlenwert zu erhalten, wenn dies möglich ist: z.B. die 89 auf die 68.

 

Wer dieses Spiel über mehrere Runden spielen will, notiert für die Spieler die Anzahl der vorhandenen verdeckten Steine als Minuspunkte. Wer nach einer vorher bestimmten Rundenanzahl die wenigsten Minuspunkt hat, gewinnt das Spiel.

 

Bewertung.

 

Ein Legespiel ohne großen Tiefgang. In unseren Testrunden kam dieses Spiel nur durchschnittlich gut an.

In den ersten Runden erweckte es noch den Eindruck, dass der Spieler anhand der ausliegenden Steinen der Gegner und der Einschätzung der eigenen Möglichkeiten seiner Reihe, einige Entscheidungsmöglichkeiten hätte, das Spiel durch sein eigenes Vorgehen für sich günstig zu beeinflussen. Doch blieb später der Eindruck, dass der Gewinn einer Runde doch mehr dem Zufall überlassen ist. Die Entscheidungsmöglichkeiten sind doch eher gering. Hier und da kommt einmal das Gefühl auf, einen guten Spielzug gemacht zu haben, wenn eine Lücke vergrößert wird und es in der eigenen Überlegung

den Anschein hat, das die noch folgenden Zahlen genau diese Lücke schließen wird. Doch waren das eher kleine Glücksgefühle, die nicht dazu ausreichen, den Spielspaß letzlich höher zu bewerten.

 

Nun sind die Spieler unserer Testrunden alle auch anspruchsvolle Spieler - Kennerspieler, die vielleicht auch bei einer solchen Bewertung mit anderen Maßstäben messen. Aus diesem Grund gebe ich auch die Benotung: "Reizvoll".

Wir waren uns alle einig, dass Gelegenheitsspieler oder Eltern, die mit ihren Kindern einen schönen, leichten Spieleabend verbringen wollen, genau die Zielgruppe dieses Spiels sind und damit auch viel Spaß haben werden.

 

Statistik seit 07.03.2015

Impressum Datenschutzerklärung Copyright © All Rights Reserved