Cacao

Startspieler

Brett- und Kartenspiele

CACAO

 

Brettspiel für 2-4 Spieler

Verlag: Abacus Spiele

Spielzeit: ca. 45 Minuten

Alter: ab 8 Jahren

Autor: Phil Walker-Harding

Empfehlungsliste "Spiel des Jahres" 2015

Jeder Spieler erhält 11 Arbeiterplättchen, die in der Mitte eine Hütte in der Spielerfarbe und jeweils an einer der vier Kantenseiten eine unterschiedliche Anzahl an Arbeiterfiguren zeigen. Diese Arbeiterplättchen legt der Spieler verdeckt vor sich hin und zieht davon drei Stück.

 

In der Auslage legen zu Anfang des Spiels diagonal zwei Urwaldplättchen, an die der Spieler eine seiner Arbeiterplättchen anlegen kann. Das Arbeiterplättchen muss immer an die Seite eines Urwaldplättchen gelegt werden. Wenn durch das neu gelegte Arbeiterplättchen zwei

Arbeiterplättchen an ein noch nicht angelegtes Urwaldfeld angrenzen, muss dieses Feld mit einem Urwaldplättchen aufgefüllt werden. Dazu liegen immer zwei Urwaldplättchen offen aus, von denen der Spieler eines dazu auswählt. Durch diese Spielregel entsteht während des Spiels eine schachbrettartige Auslage, bei der sich Urwaldplättchen und Arbeiterplättchen abwechseln.

 

Nach Ablage des Arbeiterplättchens und eventuellem Auffüllen mit einem Urwaldplättchen, führt der Spieler eine Aktion aus. Die Aktion entsteht durch die auf dem Arbeiterplättchen angezeigte Anzahl von Arbeitern und zu welchem Urwaldplättchen sie angrenzen. Wenn das Arbeiterplättchen zum Beispiel auf einer Seite zwei Arbeiter zeigt und diese Seite an das Urwaldplättchen Plantage angrenzt, erhält der Spieler zwei Cacaofrüchte - pro Arbeiter eine Cacaofrucht. Da es auch Arbeiterplättchen gibt, die auf einer oder zwei Seiten überhaupt keine Arbeiter zeigen, ist es für den Spieler wichtig, die Lage des Arbeiterplättchens gut zu überdenken. Dabei darf das Plättchen

gedreht und auch umgedreht werden - Hauptsache, es werden die gewünschten Aktionen ausführbar.

 

Jeder Arbeiter wird im Spielverlauf genau ein einziges Mal aktiviert - entweder durch das Anlegen des Arbeiterplättchens oder durch das spätere Auffüllen angrenzender Urwaldplättchen.

 

Der Reiz des Spiels liegt auch in den unterschiedlichen Urwaldplättchen:

 

- Einzel- oder Doppelplantagen

- drei verschiedene Märkte, wo Cacaofrüchte verkauft werden können

- Goldgruben

- Sonnenkultstätten, die es dem Spieler erlauben, später Plättchen zu überbauen

- Tempel, bei denen Arbeitermehrheiten am Spielende Extrapunkte bringen

- Wasserfelder, die den Wasserträger in Bewegung setzen

 

Auf einem Dorftableaus kann der Spieler Sonnenkultmarker ablegen und eine Spielfigur, den Wasserträger voranziehen. Diese Spielfigur steht zu Anfang auf einem Wasserfeld mit der Wertung minus 10. Nur wer den Wasserträger durch Arbeiter an einem Wasserfeld voranziehen kann, wird diese Minuspunkte in Pluspunkte verwandeln können. Wer es schafft, achtmal seinen Wasserträger vorzuziehen, kann bis zu 16 Extrapunkte bei Spielende erzielen.

 

Hat ein Spieler einen Sonnenkultstein und ist der Urwald-Nachziehstapel aufgebraucht, kann der Spieler pro Sonnenkultstein ein schon eigenes belegtes Plättchen überbauen und für die angrenzenden Urwaldplättchen erneut "kassieren".

 

Spielziel ist es, möglichst viel Gold zu erzielen. Dies kann durch Goldgruben, Tempel und den Wasserträger - aber eben auch durch den Erwerb von Cacaofrüchten und deren Verkauf auf den Märkten erzielt werden. Wer das meiste Gold vorweisen kann, gewinnt das Spiel.

Bewertung.

 

"Cacao" erinnert im ersten Moment an "Carcassonne". Doch dieser Eindruck bestätigt sich im späteren Spielverlauf nicht.

 

Es ist ein Denkerspiel. Jedes zu legende Arbeiterplättchen muss gut bedacht werden. Dabei gibt es erst einmal zwei Überlegungen: Was erwerbe ich mit legen des Arbeiterplättchens hinsichtlich der momentanen Auslage und was erwerbe ich, wenn ich durch meinen Spiezug eines der beiden offen ausliegenden Urwaldplättchen zum Auffüllen nutzen kann.

 

Aber auch, was erwirbt dadurch der Gegenspieler. Ist es mir jetzt wichtig, den Wasserträger vor zu setzen, will ich lieber durch eine Goldgrube direkt Gold erzielen? Wieviel Cacaofrüchte habe ich und was bietet mir

dafür der ausliegende Markt? Oder habe ich Chancen, Mehrheiten an Tempeln zu erzielen und dann reichlich zusätzliches Gold zu bekommen? Am besten doch mit einem Spielzug gleich zwei oder drei meiner Ziele erreichen, oder?

 

Also eben ein Denkerspiel und es kommt darauf an, wie weit ein Spieler sich "ausrechnen" will, dass er möglichst hohen Profit erzielt. Genau das richtige Spiel für Strategen und genau aus diesem Grund gibt es

auch gleich einmal die "Deutsche Meisterschaft".

http://www.spielerei-bergstrasse.de/cacaomeisterschaft.html

 

Das Spiel ist schnell erklärt und hat einen hohen Wiederspielreiz. Es ist absolut zu empfehlen.

Statistik seit 07.03.2015

Impressum Datenschutzerklärung Copyright © All Rights Reserved